Mainz, 09.2021. Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) beteiligt sich über ihre Tochtergesellschaften, die Wagnisfinanzierungsgesellschaft für Technologieförderung in Rheinland-Pfalz mbH (WFT) aus Mitteln des Innovationsfonds Rheinland-Pfalz II, an der Arendar IT-Security GmbH aus Wittlich. Beim Innovationsfonds Rheinland-Pfalz II handelt es sich um eine Fördermaßnahme des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

Der Fonds wird mitfinanziert durch die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Das 2019 gegründete Unternehmen sorgt mit dem ARENDAR für Cyber-Sicherheit in der Produktion und für störungsfreie sichere Vernetzung. Bei dem ARENDAR handelt es sich um einen innovativen Datensammler für Industrie 4.0-Anwendungen mit Fokus auf der Sicherheit der Daten sowie des Produktionsnetzes mit Möglichkeiten zur Vorverarbeitung von Daten und dem sicheren Fernzugriff auf Anlagenteile.

„Datensicherheit in der Produktion ist wichtiger denn je, gerade im Hinblick auf die zunehmende Vernetzung und die Sammlung von Daten. Wir sind vom Potenzial der Geschäftsidee und des Unternehmens überzeugt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, äußert sich Mike Walber, Leiter des Bereichs Venture Capital der ISB, zum Engagement.

Über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB):

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) ist das Förderinstitut des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz und zuständig für die Wirtschafts- und Wohnraumförderung. Im Rahmen der Finanzierung von Start-ups und jungen Unternehmen investiert der Venture-Capital-Bereich der Förderbank über derzeit zehn Beteiligungsfonds in die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte, eines Verfahrens oder von Dienstleistungen und steht den Unternehmen auch beratend zur Seite.