Allgemeine Datenschutzerklärung nach der Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) und dem Telekommunikation- Telemedien-Datenschutzgesetz (TTDSG) für das Internet-Angebot auf „arendar.io“ – Stand 01.2022

I. Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist: Arendar IT-Security GmbH

Am Kleinen Rotenberg 21 54516 Wittlich

Telefon: + 49 6571 – 95579 0

Telefax: + 49 6571 – 95579 28

info@arendar.io

II. Erreichbarkeit des Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen dazu haben, ob die Arendar IT-Security GmbH Ihre Daten im Einklang mit dem Datenschutz verarbeitet, können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Arendar IT-Security wenden. Die E-Mail- Adresse lautet datenschutzbeauftragter@arendar.io.

Alternativ – und für allgemeine Fragen zum Datenschutz – können Sie sich auch an den Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz, Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz, Telefon +49 6131 8920

0, Telefax +49 6131 8920 299, E-Mail poststelle(at)datenschutz.rlp.de wenden.

III. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Webseite sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Danach werden die Daten unverzüglich gelöscht. Sie werden bei der Arendar IT-Security GmbH vertraulich behandelt. Bei einzelnen e-government- Angeboten auf diesen Seiten beachten Sie bitte dort hinterlegte besondere Hinweise zum Datenschutz. Sie sollten ferner beachten, dass bei einer unverschlüsselten Übermittlung von Daten im Internet die Möglichkeit besteht, dass Dritte sie zur Kenntnis nehmen oder verfälschen. Daten über Onlineverfahren und -formulare, die unter www.arendar.io angeboten werden, werden daher grundsätzlich verschlüsselt (HTTPS/SSL) ausgetauscht; sie sind so vor Mitlesen und Manipulation geschützt. Vertrauliche Daten sollten niemals mittels unverschlüsselter E-Mail übersendet werden. Nähere Informationen dazu finden Sie in den Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation mit der Arendar IT-Security GmbH.

Benutzen Sie die auf unseren Seiten angebotenen Formulare, so werden diese mit einer Transportver- schlüsselung (SSL-verschlüsselt) versehen. Ihre Daten werden so sicher zu uns transportiert.

Ihre personenbezogenen Daten werden im Folgenden auf der Basis entweder einer gesetzlichen Grundlage oder Ihrer Einwilligung verarbeitet. Diese Grundlagen sind in Art. 6 Abs. 1 DSGVO aufgeführt. Gesetzlich ist eine Verarbeitung zulässig, wenn sie der Aufgabenerfüllung der Arendar IT-Security GmbH dient; dabei ist dann entweder das allgemeine Datenschutzrecht aus Art. 6 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 3 Datenschutzgesetz (DSG) NRW oder eine bereichsspezifische Rechtsvorschrift die Grundlage. Darüber hinaus kann Ihre Einwilligung eine tragfähige Grundlage der Datenverarbeitung sein.

Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Im Falle der Speicherung der Daten in den Logfiles des Webservers ist dies nach spätestens sieben Tagen der Fall.

IV. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

    1. Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version,

    2. das Betriebssystem des Nutzers,

    3. den Internet-Service-Provider des Nutzers,

    4. die IP-Adresse des Nutzers,

    5. Datum und Uhrzeit des Zugriffs,

    6. Webseiten, von denen das System des Nutzers auf unsere Internetseite gelangt,

    7. Webseiten, die vom System des Nutzers über unsere Webseite aufgerufen werden.

      Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

      Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 lit. e) DSGVO.

      Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Webseite an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Webseite sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Webseite und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt. In diesen Zwecken liegt auch das öffentliche Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. e) DSGVO.

      Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Webseite und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht daher seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

V. Verwendung von Cookies und Tracking Tools

Die Arendar IT-Security GmbH verwendet auf ihrer Webseite zur Optimierung der Nutzung bei jedem Besuch sog. Session-Cookies. Session-Cookies sind kleine Informationseinheiten, die ein Anbieter im Arbeitsspeicher des Computers des Besuchers platziert, um die Rückkehr auf diese Seite im Sinne der Benutzerfreundlichkeit zu erleichtern. In einem Session-Cookie wird eine zufällig erzeugte eindeutige Identifikationsnummer abgelegt, eine sogenannte Session-ID. Außerdem enthält ein Cookie die Angabe über seine Herkunft und die Speicherfrist. Andere Daten können diese Cookies nicht speichern. Die Session-IDs werden nach Ablauf eines Tages automatisch vom System gelöscht. Die Session-IDs enthalten keine Elemente, die einen Rückschluss auf die Person des Nutzers zulassen. Wenn Sie unsere Seite verlassen und auf fremde Seiten gelangen, kann es sein, dass von Adressaten der angeklickten Zielseite weitere Cookies gesetzt werden. Für das Setzen dieser Cookies ist die Arendar IT-Security GmbH rechtlich nicht verantwortlich. Zu der Benutzung von Cookies und der darauf gespeicherten Informationen vergleichen Sie bitte die Datenschutzerklärungen der jeweiligen fremden Seiten.

Technische Programme wie beispielsweise etracker, PIWIK, Google-Analytics, die dazu dienen, das Nutzungsverhalten des Nutzers zu erfassen und zu analysieren, werden, soweit sie eingesetzt werden, in den besonderen Datenschutzhinweisen der entsprechenden Fachbereiche beschrieben. Auf diesen Websites werden Daten zu Analyse- und Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert. Daraus können unter einem Pseudonym Nutzungsprofile erstellt werden. Der Datenerhebung und -speicherung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden.

Rechte der betroffenen Person

Allgemein hat die betroffene Person bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten nach der DSGVO folgende Rechte:

    1. Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO

      Die Betroffenen haben das Recht, Auskunft über ihre bei der Arendar IT-Security GmbH verarbeiteten personenbezogenen Daten und insbesondere über ihren Verarbeitungszweck sowie ihre Speicherdauer zu erhalten.

    2. Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO

      Dieses Recht umfasst, unrichtige personenbezogene Daten korrigieren zu lassen oder unvollständige personenbezoge Daten vervollständigen zu lassen.

    3. Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO

      Die Betroffenen haben das Recht, personenbezogene Daten bei der Arendar IT-Security GmbH als für die Verarbeitung Verantwortliche löschen zu lassen. Daten können gelöscht werden, wenn die Verwendung zu dem bestimmten Zweck nicht mehr notwendig ist, die erteilte Einwilligung widerrufen wurde oder die personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden. Dem Löschungsbegehren dürfen keine Rechtsgründe entgegenstehen, wie sie insbesondere in Art. 17 Abs. 3 DSGVO erwähnt sind.

    4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO

      Die Betroffenen haben das Recht, bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen die weitere Verarbeitung der personenbezogenen Daten einzuschränken.

    5. Recht auf die Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO

      Die betroffene Person hat nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO das Recht, die sie betreffenden Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format vom Verantwortlichen zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen bereitstellen zu lassen.

    6. Recht auf Widerspruch, Art. 21 DSGVO

      Die betroffene Person hat nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen , die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit der Verarbeitung ihrer vom Verantwortlichen erhobenen personenbezogenen Daten zu widersprechen.

    7. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling, Art. 22 DSGVO

      Die betroffene Person hat das Recht, einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung- einschließlich Profiling- beruhenden Entscheidung nicht unterworfen zu werden, sofern kein Ausnahmegrund nach Abs. 2 dieser Vorschrift greift.

    8. Recht auf Widerruf der erteilten Einwilligungserklärung

      Soweit die Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Einwilligung beruht, hat die betroffene Person das Recht, ihre erteilte Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen.

VII. Aufsichtsbehörde und das Recht der Beschwerde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde zu bei dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland- Pfalz, Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz, Telefon +49 6131 8920 0, Telefax +49 6131 8920 299, E-Mail poststelle(at)datenschutz.rlp.de. Dieses Recht können Sie ausüben, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die Bestimmungen der DSGVO verstößt.